2015

"Gräucherts und Sauerkraut"

Inhaltsangabe

Zwanzig Jahre lang sind Oswald und sein Freund Emil gemeinsam drei Wochen zum Kururlaub gefahren. Nach dem Motto "Morgens Fango, abends Tango" "erholten" die beiden sich jedes Jahr in einem anderen Kurhaus vom Stress des Alltags. Doch dann begehen die beiden den Fehler ihres Lebens: Sie schaffen ihre Schweine ab! Die genügsamen Ehefrauen, die bislang ohne zu murren zuhause die fünf Schweine versorgten, wollen plötzlich in den Urlaub fahren! Während Betty mit ihrem Gatten eine Kreuzfahrt kreuz und quer durch das Mittelmeer unternehmen will, zieht es Helga, trotz Angst um ihre geliebte Dauerwelle in die Karibik. Drei Samstage ohne Sauerkraut und Geräuchertes, das ist für Oswald der reinste Alptraum.

Und so trifft man sich trotz Widerstand der Ehemänner in der Nacht von Freitag auf Samstag nach einer ausgiebigen "Feuerwehrübung" der Herren, bereits Stunden vor der Abfahrt an der Bushaltestelle im Dorf. Doch als Oswald und Emil bereits mit Koffern, Taschen und Schwimmreifen anstehen, um den Panoramasitz auf der rechten Seite des Busses zu erhaschen, verkünden die beiden Ehefrauen die große Überraschung: Oswald und Emil dürfen wie jedes Jahr nach Bad Füssing zur Kur fahren! Die Freude der beiden ist groß, doch die Sache hat einen Haken: Helga und Betty fahren mit...

Theaterverlag Rieder

Autor: Regina Rösch

Darsteller:

Oswald Krause:                    Ralf Netter                      Max Kaiser:                    Max Kring
Helga, seine Frau:              Karin Bleier                    Marie Jungbauer:           Christina Bleier
Emil Lautenschläger:        Hans Kring                     Chantal Obermeier:        Verena Kube
Betty, seine Frau:              Marianne Netter            Jaqueline Niedermeier:   Kristina Brandl
Ferdinand von Cartier:    Dominik Segerer          Harry Gruber:                 Jakob Falkenburger
Adalbert Baron von                                                 Susi Weber:                    Annette Sperka
und zu Stadelhofen:        Erhard Segerer            Souffleuse:                       Renate Kittner