Wie alles begann...

Die Anfänge der Theatergruppe sind eng verknüpft mit dem 1969 erfolgtem Wechsel in der Führung der Freiwilligen Feuerwehr Brunnenreuth. Zu dieser Zeit war das Vereinsleben der Freiwilligen Feuerwehr fast völlig zum Erliegen gekommen, die Vereinskasse war so gut wie leer und auch mit der aktiven Mannschaft stand es nicht zum Besten.

In der Jahreshauptversammlung 1968 am 30. November wurde Josef Spinnler zum neuen Kommandanten und Michael Mayer zum neuen Vereinsvorstand gewählt. Die neue Vereinsführung nahm sich dann mit großem Eifer (und wie wir heute wissen, auch mit großem Erfolg) der Aufgabe an, die Feuerwehr in Brunnenreuth neu zu organisieren.

Dabei war man auch immer auf der Suche nach neuen Einnahmequellen. Aus einigen der damals entwickelten Ideen zur Aufbesserung der Vereinskasse haben sich Traditionen entwickelt, die heute aus dem Gemeindeleben in Brunnenreuth nicht mehr wegzudenken sind. Und letztlich ist auch die Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Brunnenreuth aus so einer Idee heraus entstanden.

Die Idee, die Vereinsfinanzen durch eine Theateraufführung aufzubessern kam vom damaligen Vereinsvorstand Michael Mayer, der von sich sagt, er habe schon immer ein Faible für das Theaterspiel gehabt. Nachdem der Vereinsausschuß dem Vorschlag des Vorstandes zugestimmt hatte, suchte er sich im Umkreis der Feuerwehr junge Männer und Frauen, die bereit waren seine Idee zu unterstützen. In den ersten Jahren fungierte Vorstand Michael Mayer auch als Regiseur und Theaterleiter. Mit viel Begeisterung und Improvisation brachte er dann mit den Akteuren Rose-Marie Maier, Margot Keimeleder, Hans Kring, Hans Schuster, Peter Dombrowka und Wolfgang Brunner das Stück „Herz ist Trumpf“ auf die –selbst gebaute Bühne – im Gasthaus Rößler in Unterbrunnenreuth.